„Mitarbeiterflucht ist das Zeichen einer bescheidenen Führungskultur“

Als Jurist und Leistungssportler hilft Stefan Kermas Teams und Führungskräften dabei, sich erfolgreich aufzustellen und die eigenen Ziele wirksam zu erreichen.

Herr Kermas, hat die Generation Z keine Lust zu arbeiten oder warum finden Zahnarztpraxen kein geeignetes Personal?

Stefan Kermas: „Wer bei mir arbeiten möchte, soll sich halt bewerben.“ Die letzten 40 Jahre war diese Haltung sehr en vogue und entsprach dem Arbeitsmarkt. Aber diese Zeit ist vorbei. Fachkräftemangel ist überall ein großes Thema. Ich höre häufig, dass Unternehmen keine „guten Leute“ mehr finden, was immer gut auch heißen mag. Aber der Beschwerdemodus ist keine Lösung, die es besser macht. Viele Mitarbeitende beginnen motiviert und verlassen später das Unternehmen, unter anderem, weil sie keine echte Wirkung ihrer Arbeit spüren und sehen. Für mich ist Mitarbeiterfluktuation oder gar -flucht ein Zeichen bescheidener Führungskultur. Und keineswegs eine Folge davon, dass die jetzige Generation weniger arbeiten oder leisten möchte.

...

Lesen Sie das komplette Interview.